Krypto-Betrüger haben im Frühjahr 2020 1,4 Milliarden Dollar gestohlen, wobei Wotoken die Liste anführt

Die Blockchain-Forensik-Firma Ciphertrace berichtete, dass Kryptobetrug und andere kryptorelevante kriminelle Aktivitäten in den ersten fünf Monaten des Jahres 2020 1,4 Milliarden Dollar eingebracht haben.

Während Enthusiasten argumentieren mögen, ist es offensichtlich, dass Kriminelle, insbesondere Cyberkriminelle, Krypto-Währungen wie Bitcoin Trader als bevorzugtes Transaktionsmedium nutzen. Der Bericht stellt jedoch fest, dass die Krypto-Börsen sich zunehmend bewusst werden, dass ihnen illegale Gelder zufließen, und dass sie erfolgreiche Taktiken anwenden, um kriminellen Aktivitäten entgegenzuwirken.

Krypto-Betrügereien brachten im Jahr 2020 $1,4 Milliarden

Der Bericht mit dem Titel „Spring 2020 Cryptocurrency Anti-Money Laundering and Crime Report“ untersuchte die zahlreichen Methoden, die von Kriminellen eingesetzt werden, um Menschen zu betrügen.

Führungsrollen bei Bitcoin Revolution beim AufbauWie aus dem Bericht hervorgeht, trug der chinesische Krypto-Betrug im Megaformat, Wotoken, am meisten zu dem gestohlenen Betrag bei. Durch das Projekt wurden allein durch Betrug mehr als eine Milliarde Dollar von rund 700.000 Opfern erbeutet. Das Schneeballsystem ist nach PlusToken einer der größten Krypto-Betrügereien – ein weiterer chinesischer Betrug, der fast zwei Milliarden Dollar einbrachte.

Abgesehen von Wotoken wurde der Großteil der Gelder durch Betrügereien im Zusammenhang mit Coronaviren gestohlen. Der Ausbruch der COVID-Pandemie wirkte sich durch die Plage der Betrüger, die das Coronavirus als Methode zum Betrügen von Menschen nutzten, auch direkt auf die Weltwirtschaft aus.

Betrüger verhaftet

Eine Krise zeigt in der Tat das Schlimmste in der Menschheit: Der Bericht enthüllte, dass die Betrüger während des Höhepunktes der Pandemie verschiedene Methoden benutzten, darunter das Vortäuschen populärer Personen, um ahnungslose Menschen zu betrügen. Obwohl der Inhalt ihrer Anfragen unterschiedlich war, verlangten die Betrüger schließlich Zahlungen in Bitcoin.

Ein mutmaßlicher Betrüger wurde von den US-Behörden verhaftet, die angeblich über die Website in einem Hacker-Forum posten und eine Zahlung in Bitcoin für die Domain verlangten. Die Person wollte die Website (coronaprevention.org) an einen Undercover-Agenten verkaufen, der die Domain kaufen wollte, um gefälschte COVID-19-Testkits zu verkaufen. Der Website-Eigentümer erklärte, die Idee sei „genial“ und habe keine Einwände gegen den Verkauf der Website.